Ruhr Museum

Sammlungen

Die Sammlungen des Ruhr Museums basieren auf den Beständen eines der ältesten Museen des Ruhrgebiets. Das Ruhrlandmuseum der Stadt Essen gehörte vor dem Zweiten Weltkrieg zu den größten kultur- und naturhistorischen Museen Deutschlands.

Seit über einhundert Jahren verfügt es neben Kunstwerken und historischen Objekten über archäologische, naturkundliche und völkerkundliche Sammlungen. Ihr internationaler, ja globaler Zuschnitt gibt Aufschluss über den Charakter und die Ziele der Sammler sowie den Sinn und Zweck von Museumsgründungen dieser Zeit. Kultur- und naturhistorische Raritäten wurden von Industriellen, Ingenieuren und Gelehrten zusammengetragen, die international tätig waren und sich im jungen, geschichtslosen Ruhrgebiet kulturell nicht verankert fühlten.

Für die Museumsbesucher, vor allem auch für die Arbeiterschaft, wurden Gegenwelten zur scheinbar kulturlosen und naturzerstörerischen Industrialisierung entworfen. Sie sollten der Bildung und geistigen Erbauung dienen