Ruhr Museum

Zeitzeichen

Das Bild vom Ruhrgebiet ist subjektiv und wird vor allem von den Vorstellungen und Einschätzungen seiner Bewohner bestimmt. Sie verdichten sich in bestimmten Objekten, die auf zentrale Lebenserfahrungen und Ereignisse der Ruhrgebietsgeschichte verweisen. Zusammen bilden sie die kollektive Erinnerung der heute lebenden Ruhrgebietsbevölkerung.

Demgegenüber vereinen die gezeigten Objekte der Natur Jahrmillionen zurückreichende Prozesse, Ereignisse und vergangene Lebensformen der Erd- und Naturgeschichte. So entstehen zwei Schichten von Zeit, eine menschliche und eine natürliche, eine subjektive und eine objektive, eine kurze und eine ewige, die im Ruhrgebiet wie in kaum einer anderen Region durch die Industrialisierung miteinander verbunden sind.

Sie geben Aufschluss über die erdgeschichtlichen Voraussetzungen der Industrialisierung und über die Lebens- und Arbeitsbedingungen, die Kindheits-, Jugend- oder auch Kriegserfahrungen im Ruhrgebiet des Industriezeitalters.