Ruhr Museum

Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien

"Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien" vereint Klassiker und bisher unveröffentlichte Aufnahmen eines der wichtigsten Fotografen der Neuen Sachlichkeit, der für die Fotografie des Ruhrgebiets stilbildend geworden ist. Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Ruhr Museum zeigt das vielseitige Werk von Renger-Patzsch, das im Ruhrgebiet entstanden ist. Mit etwa 70 Fotografien wird sein größtes freies Werk, die "Ruhrgebietslandschaften" aus den Jahren 1927 bis 1935, vorgestellt. Die Aufnahmen stehen für die Entdeckung der Industrielandschaft als künstlerisches Bildmotiv und stammen aus dem Albert Renger-Patzsch Archiv der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, Pinakothek der Moderne, München. Ergänzt werden sie durch 130 überwiegend unbekannte Auftragsfotografien aus den 1920er bis 1960er Jahren. Sie reichen von Architektur und Porträtbildern bis hin zu Objekt- und Industrieaufnahmen. Sowohl die freien als auch die angewandten fotografischen Arbeiten zeichnet sich durch ihre hohe handwerkliche und ästhetische Qualität aus. 

Der Katalog ist erschienen im Verlag der Buchhandlung Walther König zur gleichnamigen Ausstellung, die vom 8. Oktober 2018 bis 3. Februar 2019 im Ruhr Museum gezeigt wurde.