Ruhr Museum

Mensch und Tier im Revier

8. Juli 2019 bis 25. Februar 2020

Copyright: Ruhr Museum; Gestaltung: Uwe Loesch

Galerieausstellung im Ruhr MuseumDas Verhältnis von Mensch und Tier ist eine Jahrtausende lange Machtgeschichte. Tiere spielen in diesem Verhältnis eine untergeordnete, passive Rolle. Tiere töten, Tiere nutzen, Tiere lieben, Tiere ordnen und Tiere deuten – in fünf Abteilungen thematisiert die Sonderausstellung die vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Tier im Ruhrgebiet. Über 100 ausgewählte Objekte – von der Pfeilspitze aus der Steinzeit bis zum „Ehrenpreis für das beste Euter“ für Ziegenzüchter aus der Gegenwart sowie weit über 100 Foto- und Filmbeispielen – machen dabei das sich stetig wandelnde Verhältnis deutlich. Angesichts der massenhaften Fleischproduktion und der Zerstörung natürlicher Lebensräume fordert die aktuelle ethische Debatte ein Umdenken. In diesem „Animal turn“ soll – auch zum Wohle des Menschen – den Tieren eine aufgewertete, aktivere Stellung zukommen. Denn nie zuvor wurden Tiere so maßlos ausgenutzt und dennoch so hoch geschätzt.

Das Projekt
Die Ausstellung und die dazugehörige Veranstaltungsreihe entstanden in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Mensch und Tier im Ruhrgebiet“, in dem sich das Kulturwissenschaftliche Institut in Essen und die historische Fakultät Köln mit dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, den LVR-Industriemuseen, den LWL-Industriemuseen, dem Museum Folkwang und dem Naturkundemuseum Dortmund zusammengeschlossen haben. Dem Charakter des Forschungsverbundes entsprechend ist die Ausstellung im Ruhr Museum der Beginn einer Reihe von Ausstellungen zum Mensch-Tier-Verhältnis, die im Frühjahr 2020 mit einer Ausstellung über die Bedeutung bestimmter Tiere für die Industrialisierung des Ruhrgebiets im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum und einer weiteren im Herbst 2021 zur Rolle der Tiere als Rohstofflieferanten für Kleidung und Mode im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen fortgesetzt wird.

Das Begleitprogramm
Neben den Ausstellungen findet ein umfangreiches wissenschaftliches Begleitprogramm statt. Es umfasst Vorträge, Gesprächsrunden, Lesungen und Filmvorführungen, das vor allem vom Kulturwissenschaftlichen Institut vorbereitet wird. Das Programm im Ruhr Museum richtet sich mit Führungen, Workshops, einem Vorlesetag und einer begleitenden Ausstellung an Kinder, Familien, Erwachsene, Senioren und Schulen. Die Vorträge im Kokskohlenbunker nehmen Bezug auf die fünf Abteilungen der Ausstellung „Mensch und Tier im Revier“. Führungen in Gebärdensprache runden das Programm ab.

Der Katalog
Der 304 Seiten starke Katalog zur Ausstellung mit ca. 230 Abbildungen kostet 29,95 Euro und erscheint im Klartext Verlag, Essen 2019.
ISBN: 978-3-8375-2102-3.

Öffnungszeiten
Mo bis So 10 bis 18 Uhr
24., 25. und 31.12. geschlossen

Eintritt
3 €, 2 € ermäßigt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schülerinnen und Schüler und Studierende unter 25 Jahren Eintritt frei. Tickets erhältlich am Counter auf der 24-Meter-Ebene oder im Online-Ticketshop unter www.tickets-ruhrmuseum.de