Ruhr Museum

SURVIVORS. Faces of Life after the Holocaust

verlängert bis 13. September 2020 // Mischanlage, Kokerei Zollverein

Copyright: Ruhr Museum; Gestaltung: Uwe Loesch

Eine Ausstellung der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn und der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Kooperation mit der Stiftung Zollverein und dem Ruhr Museum

Die Ausstellung „SURVIVORS. Faces of Life after the Holocaust“ zeigt 75 Porträts von Holocaust-Überlebenden, die der renommierte Fotograf und Künstler Martin Schoeller aus Anlass des 75. Jahrestags der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau geschaffen hat. Sie stellt 75 Lebensgeschichten vor, die ein Mosaik persönlicher Erinnerungen bilden und für die tragischsten Ereignisse in der modernen Menschheitsgeschichte stehen. Die einzigartigen Fotografien werfen ein Licht auf die Personen, die direkt in die Kamera blicken – Menschen, die an Gestalt und Seele für immer von ihren tragischen Erinnerungen gezeichnet sind, die aber auch ihre Hoffnung auf eine bessere Welt und eine hellere Zukunft zum Ausdruck bringen.

"SURVIVORS“ ist ein Projekt der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn und der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Kooperation mit der Stiftung Zollverein und dem Ruhr Museum. Kuratorinnen sind Anke Degenhard und Vivian Uria. Das Projekt wurde initiiert vom deutschen Freundeskreis von Yad Vashem unter Kai Diekmann und wird unterstützt und finanziert von der RAG-Stiftung.

Öffnungszeiten
täglich 11:00–17:00 Uhr

Ort
Mischanlage
UNESCO-Welterbe Zollverein
Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70]
Arendahls Wiese
45141 Essen

Weitere Informationen:
http://www.stiftungkunst.de/kultur/projekt/survivors-faces-of-life-after-the-holocaust/