Ruhr Museum

Kohle.Global - Eine Reise in die Reviere der anderen

14. April 2013 bis 30. März 2014

Auf der ehemaligen Zeche Zollverein wird wieder Kohle gebunkert: Das Ruhr Museum zeigt "Kohle.Global", die große Ausstellung zu einem Thema von Weltbedeutung. Nie zuvor wurde so viel Kohle abgebaut, befördert und verbraucht wie heute. Nahezu jedes dritte Land der Erde ist Kohleproduzent, fast alle Staaten sind Kohleverbraucher.

Früher galt Kohle als "schwarzes Gold". Heute steht fossile Energie und allen voran die Kohle im Mittelpunkt aktueller Energie- und Umweltdebatten. So hat der von der Bundesregierung für 2022 beschlossene Atomausstieg die Diskussion um einen neuen Energiemix mit einem steigenden Anteil erneuerbarer Energien angeheizt. Zudem führte dies zu Kontroversen um die Sicherheit der Energieversorgung und die Abhängigkeit von ausländischen Ressourcen: woher kommt ab 2018 die Steinkohle, die Deutschland - das Kohleland - nach über 150 Jahren dann komplett importieren muss?

In welche Länder führt die "Out of Europe Strategie" der einst regional konzentrierten deutschen Kohle- und Energieunternehmen? In welche "neuen" Kohleländer wandern die stillgelegten Zechen, zerlegt in ihre Einzelteile?

Anlass genug, sich im Rahmen einer Ausstellung der Kohle und ihrer weltweiten Verflechtungen anzunehmen und die Besucherinnen und Besucher auf eine Reise in die Kohlereviere der anderen mitzunehmen - und das an einem Ort, wo früher täglich 12.000 Tonnen Steinkohle sortiert, gespeichert und verteilt wurden: in die Bunker der 12m Ebene des Ruhr Museums in der Kohlenwäsche auf dem Welterbe Zollverein, der ehemals größten Steinkohlenzeche der Welt.

Zur Ausstellung ist ein umfangreicher und reich bebilderter Katalog im Essener Klartext Verlag zum Preis von 24,90 Euro erschienen, der einen Großteil der Objekte und Fotos der Ausstellung abbildet und die Themen durch die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Ausstellung und internationale Fachleute beschreibt. Erhältlich ist dieser im Museumsshop auf der 24m Ebene der Kohlenwäsche.

Darüber hin­aus findet zur Ausstellung ein abwechslungsreiches Begleitprogramm mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Filmprogramm, Führungen, Exkursionen und einer inter­nationalen Tagung zu brisanten und aktuellen Themen rund um den Kosmos Kohle statt.