Ruhr Museum

Krieg.Macht.Sinn. Krieg und Gewalt in der europäischen Erinnerung

100 Millionen Menschen starben im 20. Jahrhundert durch Kriegshandlungen, Vertreibungen und Genoziden. Als Vermächtnis dieser Katastrophen hat sich eine »Nie wieder«-Identität tief in das kollektive Gedächtnis Europas eingeschrieben. Warum prägten diese Kriege dann das 20. Jahrhundert so nachhaltig? Antworten zu dieser und anderen Fragen beantworten die beiden Kuratoren. Ebenso erläutern sie das Konzept der Ausstellung und deren Intention. (1 Std.)

Vom 23.11.18, 12:00 Uhr bis 23.11.18, 13:00 Uhr
Welterbe Zollverein, Kohlenwäsche A14, Ruhr Museum, 21m Ebene
3 € plus Ausstellungseintritt
max. 20 Teilnehmer
Anmeldung erforderlich unter 0201.24681 444
Treffpunkt: Ruhr Museum, Counter 24m Ebene
Hintergrundinformationen